Solidarität für Obdachlose2018-12-05T21:04:43+00:00

Mehr Weihnachten.
Weniger Einsamkeit.

Mit Ihrer Stimme spenden Sie Obdachlosen Wärme und Aufmerksamkeit.

Unser Ziel: 5’000 Stimmen

402 Menschen zeigen Solidarität für Obdachlose. Machen Sie auch mit.

Ich bin solidarisch!

Mehr Weihnachten. Weniger Einsamkeit.

Mit Ihrer Stimme spenden Sie Obdachlosen Wärme und Aufmerksamkeit.

Unser Ziel: 5’000 Stimmen

402 Menschen zeigen Solidarität für Obdachlose. Machen Sie auch mit.

Ich bin solidarisch!

Oh, du einsame Weihnachtszeit!
Helfen Sie uns, Obdachlosen ein Weihnachtsfest in Gemeinschaft zu ermöglichen.

Darum geht es

Ein geordnetes Leben kann schnell aus der Bahn geraten. Eine Trennung, ein Unfall, ein Todesfall in der Familie – es braucht nur wenig, um die Abwärtsspirale zum Drehen zu bringen. Es kann jeden treffen. Obdachlosigkeit existiert – auch in der reichen Schweiz.

Das ist unser Ziel

Die Heilsarmee ist für Obdachlose da. Wer in Not gerät, findet bei uns Rat, offene Ohren und Trost. Oder ein neues Zuhause. Und Platz am gedeckten Tisch. Es gibt Hoffnung, in jeder Situation des Lebens. Und das ist, wofür die ganze Heilsarmee steht.

So arbeiten wir

Wir helfen in akuten Notsituationen mit kurzfristigen Wohnangeboten, sowie über längere Zeit, wenn Menschen dauerhafte Lösungen brauchen. Obdachlose sollen wieder Fuss fassen in der Gesellschaft und in Heimen mit eigenen geschützten Werkstätten etwas arbeiten und Sinn im Leben wiederfinden.

Weihnachten für alle – zeigen Sie Ihre Solidarität für Menschen, die alles verloren haben.

Immer mehr Menschen in der Schweiz leben ohne ein Dach über dem Kopf. Gerade die so selige Weihnachtszeit ist für Obdachlose noch einsamer als sonst. Mit unserer Aktion können Sie Menschen in Not Ihre Solidarität bekunden und ihnen in ihren schwierigen Momenten eine Stütze sein. An unseren offenen Weihnachtsfeiern laden wir einsame Menschen an den gedeckten Tisch. Ihre Stimme gibt Wärme.

Botschaften für mehr Weihnachten und weniger Einsamkeit.

Es wird immer kälter - nicht nur die Temperaturen im Dezember, sondern vor allem auch im sozialen Bereich und im Zusammenleben. Die Not wird grösser. Armut kann alle Treffen. Auf der einen Seite müssen und können wir Parteien wählen, die dem Entgegenwirken. Auf der anderen Seite müssen wir unsere Scheu überwinden und uns wieder begegnen. Nicht online - sondern im wirklichen Leben. Ich kenne meine Nachbaren kaum, ich habe auch das Gefühl, das dies nicht erwünscht ist. Oder liegt es doch an mir?

Herr Ruckstuhl, Adliswil

Ich habe dieses Jahr an Weihnachten nichts vor, ich könnte aushelfen bei der Durchführung einer gemeinnützigen Veranstaltung. Leider bin ich nicht christlich eingestellt, würde aber trotzdem gern mitwirken, bedürftigen Menschen einen schönen Abend zu ermöglichen.

Herr Beier, Steffisburg

Ich hoffe für jeden Einzelnen, dass er gut durch den Winter kommt!
Jeder kann durch widrige Umstände obdachlos werden.. Ich bin dankbar, dass es die Heilsarmee gibt.

Frau Streich, Bad Zurzach

"Liferä statt nur laferä" (Etwas tun und nicht nur darüber sprechen)
das gefällt mir an der Heilsarmee, ein grosses Kompliment allen Akteuren.
Ich freue mich schon auf den Weihnachtsgesang in den Strassen.

Herr Mori, Affoltern am Albis

Wunderbar macht ihr das

Frau Baumgartner, ZUG

Jeder von uns kann durch unglückliche Umstände obdachlos werden. Und doch behandeln wir Obdachlose oft als Menschen zweiter Klasse. Es ist wirklich an der Zeit, nicht mehr über diese Menschen hinweg zu sehen. Gut, dass die Heilsarmee hilft-aber hilft der Staat genügend? Die Schweiz hat genug Wohnraum für Alle . Könnte es nicht eine Notfallnummer für Obdachlose geben, wo diese ihre Situation melden und ihren Wunsch nach einer Unterkunft?

Frau Tüscher, 4206 Seewen

Es kann Jeden und Jede treffen. Diesen Menschen mit Würde begegnen ist mir extrem wichtig.

Frau Senn, Münchenbuchsee

Gut, dass es die Heilsarmee gibt. Sie setzt sich für Menschen ein, die wir andere leider allzu oft vergessen.

Herr Nilsson, Zürich

Jeder Mensch ist einzigartig und unglaublich wertvoll!
* * *
GOTT lässt niemanden aus seinen liebenden Augen!

Frau Fuchs

Meine Stimme gilt denen, die häufig übersehen werden.

Frau German, Bern

Die Heilsarmee

Über uns

Weltweit ist die Heilsarmee in 131 Ländern vertreten, ihr internationaler Sitz ist in London. Leiter ist General Brian Peddle. Die Heilsarmee Schweiz gibt es seit 1882. Sie bildet mit Österreich und Ungarn ein gemeinsames Territorium.

Daran glauben wir

Die Heilsarmee glaubt und handelt mit Jesus Christus im Zentrum. Durch sie erfahren Menschen die Liebe Gottes in würdevollen Begegnungen und erlebter Zugehörigkeit. Die Heilsarmee ist integraler Teil der weltweiten christlichen Kirche und relevante Partnerin in der Gesellschaft und Politik.